ORIS MAGAZIN

Vera Grimmer, Andrija Rusan & Margit Ulama

5. Oris magazine 115.jpg

Vermittlung und Austausch als Kulturstrategien am Beispiel der Tätigkeit von Oris Zeitschrift für Architektur und Lebenskultur mit zugehörigen Haus der Architektur, Verlag und den Architektursymposien.

ORIS magazine for architecture and culture of living has been active since 1998. The magazine is published bimonthly in Croatian and English. Circulation is 7000 copies and the magazine is aimed at professionals (architects, urban planners, designers) but also at the wider public interested in architecture, design, photography, theatre, visual arts and theory. Since 2012 the magazine is available in digital edition.


The editorial concept of the magazine is based on the promotion and evaluation of buildings of cultural significance. Since its launch the magazine has been focused on archictecture produced by outstanding individuals and highly valuable works, with the certain emphasis on the Middle-European context. There has been a continuous aspiration to retain the balance of presentations of regional and international works in order to explore relations and connections between local and foreign practices, regarding global, international tendencies, or regional scenes

Am Samstag den 22. Juni 2019 wurde das 1999 in Zagreb gegründete Architektur Magazin ORIS von Vera Grimmer im Gespräch mit Margit Ulama und Andrija Rusan vorgestellt.

Ursulas Krinzingers Beziehung zum heutigen Kroatien reicht in ihre Aktivität als Junge Galeristin im europäischen Ausland zurück. Sie lernte Marina Abramović kennen und begann intensiv mit der serbischen Künstlerin zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit lokal arbeitenden Künstler*innen restaurierten sie eine leer stehende Schule und initiierten in den Räumlichkeiten ein Künstlersymposium. Zu den kroatischen Teilnehmer*innen zählten, neben Marina Abramović, Mladen Stilinović und Raša Todosijević. Aus Österreich partizipierten unter anderem Ernst Caramelle, Heinz Cibulka und Alfons Walde. Aufgrund der Jugoslawien Kriege musste das Projekt beendet werden. 20 Jahre später wurde die Galeristin angeregt, die Arbeit in Kroatien wieder aufzunehmen und gründeten eine Künstler Residenz in Kuberton. Der Bezug zur kroatischen Kultur und die Zusammenarbeit mit Menschen vor Ort ist ein wichtiger Bestandteil des Kuberton Projekts. Im Rahmen des jährlich zwischen Mai und Juli stattfindenden Residency Programms entstand auch die Kollaboration mit Vera Grimmer und ihrem Bruder, Künstler Armin Holzer. Der Wunsch die Beziehung und den fruchtbaren Austausch mit der kroatischen Kulturlandschaft nach Österreich zu holen, soll mit der Vorstellung des ORIS Magazins nun erstmalig im Krinzinger Lesehaus verwirklicht werden.

Das ORIS Magazin publiziert Texte von und zu Architekt*innen, Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, die in Kroatien, Österreich und international arbeiten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Architektur, Stadtplanung und der Kunst nahestehenden Lebensbereichen. Mit Vera Grimmer und Andrija Rusan sind zwei der Begründer*innen des ORIS Magazins im Krinzinger Lesehaus zu Gast. Die Aktivitäten von ORIS reichen von der Auseinandersetzung mit Design und Bauprojekten zwischen Vision, Innovation und Tradition über Essays zu aktueller Forschung bis hin zu einer großformatigen Tagung. Diese findet jährlich statt und vernetzt Architekt*innen, Architektur Interessierte, und Ingenieur*innen mit Wissenschaftler*innen und Kulturschaffenden auf internationaler Basis. Vera Grimmer diskutierte mit Ulama, und Rusan Möglichkeiten, Aufgaben und die Lage der Architektur in Österreich und Zentraleuropa.

Das ORIS Magazin für Kultur und Architektur ist seit 1999 aktiv. Es wird alle zwei Monate in Kroatisch und Englisch mit einer Auflage von 7000 Stück publiziert; seit 2012 auch in digitaler Form. Das Magazin richtet sich sowohl an Fachleute aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung und Design als auch an eine breitere Öffentlichkeit mit Interesse an Architektur, Design, Fotografie, Theater, visueller Kunst und Theorie. Für wissenschaftliche Recherche kritischer theoretischer und journalistischer Arbeit im Bereich Architektur erhielt ORIS zweimal den Neven Segvić Preis.

http://www.oris.hr/en/oris-magazine/

VERA GRIMMER
Born in Ludbreg, Croatia in 1941. Graduated from the Faculty of Architecture in Zagreb. Since 1985, she has published numerous articles and reviews in domestic and foreign architectural magazines. For Vienna City Hall she organised the exhibitions: Dubrovnik (an exhibition of photographs by Damir Fabijanic), Raumgedanken-8 Architekten Aus Zagreb, Beiträge zur Urbanität (Contributions to Urbanity). She is the editor of Oris magazine. Recipient of the Neven Segvic Award for 2003.


ANDRIJA RUSAN
Born in Zagreb, Croatia in 1957. He graduated from the Faculty of Architecture in Zagreb in 1980. He has been working as a free-lance architect and the head of his own atelier, Rusanov ured, since 1986. He is the founder and director of Oris House of Architecture. He participated at IBA (Internationale Bauaustellung) in Berlin in 1987, as the author of the exhibition Zagreb, ah Zagreb. Co-author of the exhibition Continuity of Modernity – Fragments of Croatian Architecture from Modernism to 2010 and the book Contemporary Croatian Architecture – Testing Reality. In the 80s and the 90s he was the editor of magazines Covjek i prostor and Arhitektura. Since 1998 he has been the editor, publisher and editor of the magazine Oris. For scientific-research, critical, theoretical, as well as for journalistic work in the field of architecture, Oris was twice the recipient of the Neven Segvic Award. Andrija Rusan was the recipient of the Drago Galic Award for the best residential architecture in 1997, and the Dedalo Minose Prize for the Lumenart office building in Pula in 2007. In 2006 he was appointed the Croatian commissioner for the 10th Biennale of Architecture in Venice. Parallel to his activities as a publisher and creator of exhibitions, he has also designed and realized a number of interiors, family houses and commercial buildings. His work appears in the Phaidon Atlas of 21st World Architecture.

 


MARGIT ULAMA
DI und DR techn. vom Büro für Architektur_Theorie_Organisation. Publizistin, Forscherin, Jurorin u.A. unabhängige Expertin zur Nominierung für den Mies van der Rohe Award 2018, Festivalleiterin sowie Moderatorin des Architekturfestivals TURN ON 2018 im RadioKulturhaus Wien. Veranstalter: Architekturstiftung Österreich.